105. softservice

Alleinerziehende Mütter  

Ich unterstütze schon seit längerem eine Initiative zur Hilfe für berufstätige alleinstehende Frauen mit Kind. Im Rahmen meiner früheren Tätigkeit habe ich vielen von ihnen Arbeitsaufträge als 400-Euro-Jobs vermittelt, durch die sie ihre Finanzen zumindest zeitweise etwas aufbessern konnten. Durch unsere Zusammenarbeit lernte ich ihre Situation näher kennen. Ganz wichtig ist mir, hier zu sagen: sie alle suchen händeringend nach Arbeit. Ein fester Arbeitsplatz mit 8 oder 10 Stunden pro Tag Abwesenheit ist für sie aber nicht möglich, denn an erster Stelle steht – wie für jede gute Mutter – das Kind. Arbeitsplätze mit verkürzter, flexibler Arbeitszeit sind sehr, sehr schwer zu bekommen, und welcher Arbeitgeber will schon so etwas anbieten, mit dem Risiko, dass die Mitarbeiterin oft und unerwartet ausfällt wegen Krankheit des Kindes? Wenn die Frauen wenigstens ein Auto hätten… Aber das Geld reicht meist nicht, um dafür zu sparen.  So versuchen die Frauen, sich durch Heimarbeit am Laptop etwas dazu zu verdienen. Produktbescheibungen, Fachtexte fürs Internet, Telefon-Hotline… Wer das schon einmal gemacht hat weiss, wie schwer es ist, mit dieser Arbeit ein ordentliches Einkommen zu erreichen. Dazu kommt, dass diese Frauen oft geringschätzig behandelt werden: „Die soll doch erst mal ordentlich arbeiten gehen…“. Ja, würde sie ja gern. Aber ihr Kind dadurch vernachlässigen? Das kommt nicht in Frage. Ich möchte betonen: Alle diese Frauen sind sehr engagiert, sie WOLLEN arbeiten, je mehr, desto besser. Und sie leisten doch schon Unglaubliches: Arbeiten, wenn auch von zu Hause, oft weit bis in die Nacht hinein, wenn das Kind schläft, machen dazwischen noch den ganzen Haushalt, und nehmen sich dann noch Zeit, mit dem Kind zu spielen und es gut zu beschäftigen.

Sie arbeiten also eigentlich für Drei, haben aber ganz wenig Geld, kaum Zeit für Erholung, und Urlaub oder Verreisen mit dem Kind ist schon gar nicht drin. Und die Stromrechnung ist jetzt schon so lange nicht bezahlt, und bald wird wohl auch wieder das Internet abgeklemmt, und das Geld ist schon wieder alle, und der Monat noch so lang…

Ich finde, diese Frauen, die alles geben, bis zum Ende ihrer Kräfte, und doch so wenig dafür bekommen, die haben Unterstützung verdient! Jede Spende ist nicht nur eine finanzielle Hilfe für sie, sondern bedeutet auch Anerkennung, moralischen Rückhalt: Da ist jemand, der an mich gedacht hat. Und wer kann sich schon dem Zauber der strahlenden Kinderaugen entziehen, wenn Mutti doch noch einen kleinen Urlaubsplatz bekommen hat?

Also, ich bin sehr gespannt, wer sich mir anschließt und für diese Frauen spendet. Ihre Dankbarkeit ist Euch sicher.

Veröffentlicht unter Allgemein

Projekte unserer Teilnehmer

Translate »